Teaser Trinkwasseraufhärten

Kundenprozess Trinkwasseraufhärten in der Wasserbehandlungsindustrie

Trinkwasseraufhärten

Einstellung der Wasserhärte

PROZESSBESCHREIBUNG

Rohwässer, z. B. aus Stauseen oder aus Brunnen in Granit-, Sandstein- oder Basaltgebieten, können sehr weich (nicht selten unter 3 °dH) und damit korrosiv sein. Auch die ständig steigenden Mengen an Trinkwasser, die durch Umkehrosmose oder Destillation entsalzt werden, besitzen zunächst eine sehr geringe Pufferkapazität und sind ohne weitere Behandlung sehr korrosiv. Durch Aufhärten auf mindestens 3 °dH lässt sich eine Korrosion in den Rohrnetzen und beim Verbraucher vermeiden. In der Praxis stellt man den Härtegrad auf einen Wert bis zu 8 °dH ein, um im Verteilnetz Trinkwasser aus mehreren Wasserwerken mischen zu können.

Contact form for every page

Sprechen Sie uns an

Was ist Ihr Anliegen?

Formular

Action form

There has been an error processing your registration. Please double-check the information entered.
Mr.
Ich bin mit den Datenschutzrichtlinien der Messer Group einverstanden

Anwendungstechnik Trinkwasseraufhärten in der Wasserbehandlungsindustrie

Trinkwasseraufhärten mit CO2 und Kalk

Härte und Pufferkapazität einstellen