Anwendungstechnik TBRC/Kaldo-Verfahren in der Nichteisenmetallindustrie

TBRC/Kaldo-Verfahren mit Gasen

Emissionen senken, Produktion erhöhen, Brennstoff einsparen mit maßgeschneiderten Sauerstoffanwendungen

GASEANWENDUNG

Oxyfuel-Verfahren

Die Durchführung der Verbrennungsprozesse erfolgt mittels Sauerstoffbrenner (Oxyfuel-Brenner), der mit reinem Sauerstoff oder mit sauerstoffangereicherter Luft als Oxidationsmittel betrieben wird. Messer hat hierzu die Oxipyr-Brennerfamilie entwickelt. Gegenüber Brennern, die Luft als Oxidanten einsetzen, weisen sie eine Reihe verfahrenstechnischer Vorteile auf:

  • Höherer Wirkungsgrad der Verbrennung
  • Höherer Schmelzleistung
  • Schnellere Aufheizzeiten
  • Geringerer Brennstoffverbrauch
  • Höhere Verfahrenstemperaturen möglich
  • Schnellere Reaktionsgeschwindigkeiten
  • Geringere Abgasmenge
  • Geringere Staubmengen
  • Niedrigere Emissionen
  • Niedrigere Produktionskosten

Sauerstoffanreicherung

Das dem Verbrennungsprozess zugeführte Oxidationsmittel wird mit Sauerstoff angereichert, wobei  der Mengenstrom des Sauerstoffs gezielt geregelt wird.

 

MESSER-LÖSUNG

Neben den zum Verfahren benötigten Gasen bietet Messer unter den Markennamen Oxipyr und Oxijet eine Vielzahl unterschiedlicher Ausrüstungsgegenstände zur Optimierung Ihres Prozesses an. Um das jeweils optimale Verfahren auszuwählen, führen Experten von Messer zunächst eine umfassende Prozessanalyse durch. Nach Berechnungen und basic engineering erfolgen Vorschläge zur Optimierung und weiteren Vorgangsweise.

Oxipyr – Brenner Technologie

Die Charakteristik der Brennertypen ist vielschichtig und reicht von Nieder- bis Hochimpulsbrenner, Oxyfuel bis Sauerstoff/Luft-Mischbrenner, Brenner für verschiedene Brennstoffe oder Brennstoffkombinationen. Die Regelung der Systeme erfolgt manuell, semi- oder vollautomatisch über Rezepturen oder Temperatur.

Oxipyr 

Brennstoffe

 

Brennerschutz

Flamme

Burner Technology

gas

flüssig

fest

Low NOx

Feuerfest-material

Verfahr- einrichtung

Kühlung

Über- wachung

Zündung

Oxipyr – P

X

 

 

 

X

X

X

X

X

Oxipyr – F

X

X

X

X

X

X

X

X

X

Oxipyr – Flex

X

X

X

X

X

X

X

X

X

Oxipyr – Air

X

X

X

X

X

X

X

X

X

Oxipyr – SVNR

X

X

X

X

X

X

 

X

X

 

Oxipyr- IPC (Interne Nachverbrennung)

Das Verbrennungsverhältnis von Brennstoff und Oxidationsmittel wird gezielt verändert, wobei der Mengenstrom des Sauerstoffs in Abhängigkeit von der Abgastemperatur und/oder weiteren Prozessparametern geregelt wird. Dadurch können hochwertige Brennstoffe durch Ersatzbrennstoffe ersetzt und die Nachverbrennung von Schadstoffen im Abgas, insbesondere von flüchtigen organischen Komponenten (VOC) entlastet werden. Hierzu wurde von Messer das Oxipyr- IPC Verfahren entwickelt. Beim Einsatz des Oxipyr- IPC Verfahrens im Drehtrommelofen wird Sauerstoff- und Brennstoffbedarf sowie die Drehgeschwindigkeit der Trommel automatisch geregelt. Die Sauerstoffzufuhr erfolgt grundsätzlich über Oxipyr-Brenner; bei bestimmten Ofentypen kommen zusätzlich Oxijet-Sauerstofflanzen zum Einsatz.

Vorteile:

  • Weniger Brennstoffverbrauch
  • Einsatz billigerer alternativer Brennstoffe
  • Entlastung der Nachverbrennung
  • Höheres Ausbringen durch Rückführung von kunststoffanhaftenden Blei beim Batterierecycling
  • Einsparung von Entsorgungskosten bei Batterierecycling
  • Senkung der Produktionskosten

Anwendungstechnik TBRC/Kaldo-Verfahren in der Nichteisenmetallindustrie

TBRC/Kaldo-Verfahren mit Gasen

Emissionen senken, Produktion erhöhen, Brennstoff einsparen mit maßgeschneiderten Sauerstoffanwendungen

Contact form for every page

Sprechen Sie uns an

Was ist Ihr Anliegen?

Formular

Action form

There has been an error processing your registration. Please double-check the information entered.
Mr.
Ich bin mit den Datenschutzrichtlinien der Messer Group einverstanden

Contact form for every page

Sprechen Sie uns an

Was ist Ihr Anliegen?

Formular

Action form

There has been an error processing your registration. Please double-check the information entered.
Mr.
Ich bin mit den Datenschutzrichtlinien der Messer Group einverstanden