Anwendungstechnik Filzkonditionierung in der Zellstoff- & Papierindustrie

Filzkonditionierung mit Kohlendioxid

CO2 zur Aufrechterhaltung der Filzbildung

GASEANWENDUNG

Durch kontinuierliche Zugabe von CO2 in das Hochdruckspritzwasser wird die Neigung, anorganische Ablagerungen zu bilden, gesenkt. Bei einer „Überdosierung“ des CO2 können sogar bereits bestehende Ablagerungen im Filz aufgelöst werden. Durch den Druckabfall nach der Spritzdüse kann das CO2 im Filz ausgasen und die Wiederherstellung des ursprünglichen Filzvolumens unterstützen. Beides hat eine bessere Wasseraufnahmefähigkeit des Filzes zur Folge.

Vorteile:

  • Bessere und konstantere Permeation über die Laufzeit des Filzes
  • Geringerer Energiebedarf der Trockenpartie
  • Einsparung des sauren Reinigungsmittels
  • Bei Bedarf ist eine einfache Kontrolle der eingesetzten CO2-Menge möglich

Diese Technologie wurde von uns zum Patent angemeldet!

MESSER-LÖSUNG

Als Hardware für den Eintrag und die Lösung des Kohlendioxids empfehlen wir bei dem hohen Gegendruck in der Spritzwasserleitung die von Messer entwickelte Clapet-Düse.

Kundenprozess Filzkonditionierung in der Zellstoff- & Papierindustrie

Filzkonditionierung

Filzkonditionierung in Zellstoff & Papier

Contact form for every page

Sprechen Sie uns an

Was ist Ihr Anliegen?

Formular

Action form

There has been an error processing your registration. Please double-check the information entered.
Mr.
Ich bin mit den Datenschutzrichtlinien der Messer Group einverstanden