Teaser Direct reduction Iron & Steel

Kundenprozess Direktreduktion in der Eisen- & Stahlindustrie

Direktreduktionsverfahren

Moderne Produktion von Eisenschwamm mit Prozessgas

PROZESSBESCHREIBUNG

Neben dem Hochofenprozess, bei dem flüssiges Roheisen direkt erzeugt wird, kommen auch Direktreduktionsverfahren zum Einsatz, bei denen eine Reduktion des Eisenerzes zu Eisenschwamm erfolgt.

Die Direktreduktion findet in einem Schachtofen statt, der mit Stückerzen und Pellets von oben gefüllt wird. Die Abtrennung von Sauerstoff aus den Eisenerzen erfolgt mit einem Reduktionsgas (Kohlenmonoxid- und Wasserstoffgase), das von unten nach oben strömt. Im Gegensatz zum Hochofenprozess erfolgt die Reduktion von Eisenerz bei Temperaturen von 700 bis maximal 1000°C. Bei diesem Verfahren wird kein flüssiges Roheisen erzeugt, da die Eisenerze nicht aufgeschmolzen werden. Aus dem Eisenerz wird lediglich der Sauerstoff abgetrennt. Das Endprodukt wird als Eisenschwamm bezeichnet, der bis zu 85% aus Reineisen besteht. Der Eisenschwamm wird im unteren Teil des Schachtofens gekühlt, um eine spätere starke Wiederoxidation an der Luft zu vermeiden. Die stückförmigen Eisenschwämme werden anschließend - meist in einem Elektrolichtbogenofen - zu flüssigem Roheisen verhüttet.

Anwendungstechnik Direktreduktion in der Eisen- & Stahlindustrie

Direktreduktion Atmosphäre

Mit zugeschnittenen Sauerstoff-Anwendungen Produktion steigern

Contact form for every page

Sprechen Sie uns an

Was ist Ihr Anliegen?

Formular

Action form

There has been an error processing your registration. Please double-check the information entered.
Mr.
Wählen Sie eine Option
Ich bin mit den Datenschutzrichtlinien der Messer Group einverstanden