Anwendungstechnik Rekuperative U-Flammenwannen in der Glas- & Mineralstoffindustrie

Rekuperative U-Flammenwannen

Mit zugeschnittenen Sauerstoff-Anwendungen temporär oder permanent fördern

GASEANWENDUNG

Sauerstoffanreicherung

Eine geringe Sauerstoffanreicherung der Verbrennungsluft ist die einfache Form für den Einsatz von Sauerstoff in Glasschmelzanwendungen, die typischerweise bei Wannen gegen Ende der Kampagne eingesetzt wird, wenn bei den Wannen eine Regeneratorzusetzung / ein Teileinbruch oder Rekuperatorleck vorliegt. Das geringere Abgasvolumen eröffnet die Möglichkeit, zusätzlichen Brennstoff zu verbrennen und die Produktion zu optimieren. Beschränkt wird das Ganze durch die Sauerstoffverträglichkeit des Materials nach dem Punkt der Anreicherung und durch die hohen Sauerstoffmengen, die aufgrund der Tatsache benötigt werden, dass der Sauerstoff zu allen Brennern verteilt sind. Die Luftbrennerflammen werden verkürzt und die Flammentemperatur wird erhöht.

Sauerstofflanzentechnik

Die Sauerstofflanzentechnik wird in ähnlichen Situationen wie die Anreicherung eingesetzt. Hierdurch ergibt sich die Möglichkeit, den Sauerstoff zusätzlich zu dem bestehenden Luft/Brennstoff-Brenner einzublasen. In den meisten Fällen erfolgt dies von unten, wodurch der Sauerstoff selektiv die Unterseite der konventionellen Flamme anreichert. Dadurch konzentriert sich die Extrawärme nach unten in Richtung des beheizten Materials. Die sauerstoffangereicherte Luftstufung (OEAS) kann für die Optimierung von NOx-Konzentrationen eingesetzt werden.

Oxyfuel-Brenner

Der Unterschied zwischen dem Oxyfuel-Boosting und der Sauerstoffanreicherung/Lanzentechnik besteht darin, dass zusätzlich zum Einblasen des Oxidationsmittels Brennstoff zugesetzt wird und zusätzlich das Ziel besteht, die Produktionsleistung und/oder die Glasqualität zu erhöhen. Im Falle des Oxyfuel-Boostings (oder Teilumwandlung) sind die hocheffizienten Oxyfuel-Brenner dort angeordnet, wo die Hitze in der Wanne am meisten benötigt wird - entweder an der Beschickungsseite oder an der Hot-Spot-Position.

Hot-Spot-Boosting wird typischerweise in regenerativen U-Flammenwannen installiert. Möglich ist aber auch ein Einsatz in Unit Melters oder rekuperativen Wannen. Es verträgt sich mit allen Arten von Glas und erfordert typischerweise die Anordnung von zwei Oxyfuel-Brennern am Hot Spot einer Wanne. Diese Brenner können dann zu einer Verbesserung der Glaskonvektionsströmungen genutzt werden, was die Verweilzeit verbessert und die Qualität erhöht. Durch den Einsatz von mehr Brennstoff lässt sich mehr Glas in derselben Wanne aufschmelzen.

Bei einer gravierenden Rekuperatorstörung können Außenluftbrenner gegen Oxyfuel-Brenner ausgetauscht und der Betrieb fortgesetzt werden.

MESSER-LÖSUNG

Oxipyr-Brenner:

Oxipyr - F

Oxipyr - Flat

Oxipyr - Flex3

Oxipyr - P / P LON

Oxipyr- Brennerregelung: 

Oxipyr - Advanced Regelung

Oxipyr - Basic+, Basic Regelung

Oxipyr - 400 Regelung

 

Kundenprozess Rekuperative U-Flammenwannen in der Glas- & Mineralstoffindustrie

Rekuperative U-Flammenwannen

Glasverarbeitung durch Wärmeaustausch

Contact form for every page

Sprechen Sie uns an

Was ist Ihr Anliegen?

Formular

Action form

There has been an error processing your registration. Please double-check the information entered.
Mr.
Wählen Sie eine Option
Ich bin mit den Datenschutzrichtlinien der Messer Group einverstanden